Großformatige Vintageteppiche

Ausstellung von Poltrona Frau und Kiran Kelim & Teppich Kunst in Berlin

In der Stilwerk Mall sind im Februar Sitzmöbel des italienischen Herstellers Poltrona Frau auf großformatigen Vintageteppichen von Kiran zu sehen. Die frischen Farben der Teppiche lassen den Frühling schon erahnen. Die Teppiche sind mit Längen von 310 cm bis 380 cm sowohl für Essbereiche als auch für großzügige Wohnbereiche geeignet. Die gezeigten Teppiche geben einen ersten Eindruck von der Vielfalt der Farben.

Mehr  Vintageteppiche >

Room & Style 6.-8.1.17 in Dresden

Kiran wird im Januar 2017 das erstmal mit einem Stand auf der „Room & Style“ in Dresden vertreten sein. Diese Messe ist von ganz besonderer Art durch die einzigartige Atmosphäre und die Auswahl an besonderen Ausstellern.

Als Lifestyle-Messe auf hohem Niveau gibt sie Inspirationen und Angebote zu den Themen Wohnen, Einrichtung, Stil, Ästhetik, Kunst, Gestaltung, Dekoration und Accessoires. Qualität, Exklusivität und die besondere Atmosphäre der Trend- und Lifestyleschau begeistern. Im Mittelpunkt stehen hochwertige Angebote, welche Träume vom individuellen und anspruchsvollen Wohnen wahr werden lassen.

Die FASHION & STYLE flankiert die Wohnraummesse ROOM & STYLE und schafft neben Wohnideen und Designobjekten Anregungen und Inspirationen für Ausgefallenes aus den Bereichen Kleidung, Schuhe, Taschen, Schmuck, Accessoires und vieles mehr.

Die vom Künstlerbund Dresden e.V. veranstaltete Künstlermesse Dresden findet parallel zur ROOM & STYLE statt. 2017 sind ca. 80 Präsentationsflächen aus den Bereichen Malerei, Grafik, Bildhauerei, Installation und Fotografie über Video bis hin zu Mixed Media avisiert. Besonders freuen wir uns, unseren Stand neben dem des Bildhauers Thomas Reichstein zu haben. Mit ihm zusammen hatten wir in diesem Sommer eine Ausstellung in Berlin: Pax de Deux

gewebt & entworfen – KELIMS TREFFEN KLASSIKER DER MODERNE

Kiran Kelim & Teppich Kunst präsentiert
Möbel und Originalobjekte aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
im Zusammenspiel mit traditionellen und zeitgenössischen Kelims
aus verschiedenen Regionen.

01. – 15. November, Stilwerk Mall und 3. Etage

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.

O. und J. Kiran


Die Ausstellung „gewebt & entworfen – KELIMS TREFFEN KLASSIKER DER MODERNE“ ist für Kiran der Auftakt, seine Leidenschaft für Designmöbel des beginnenden 20. Jahrhunderts nach außen zu tragen. Kiran zeigt eine Auswahl seiner privaten Sammlung sowie Möbel, die zum  Verkauf angeboten werden. Das Angebot wird in den nächsten Monaten stetig erweitert werden und umfasst neben verschiedensten Stahlrohrsesseln und -Stühlen beispielsweise auch Lampen, Tische und Konsolen. Bei Interesse setzen Sie sich am besten direkt mit uns in Verbindung.


Weitere Ausstellungen von Kiran Kelim & Teppich Kunst:

101 Kelim – Ausstellung im Stilwerk Berlin >

Handgewebte Kelims zieren Wände >

                                                                                                                                    Pas de deux – Plastiken von Thomas Reichstein und Kiran Kelims >

                                                                                                                                    Meisterwerke orientalischer Webkunst >

Mazandaran – Der Zauber der Einfachheit

masandaran-kelim-berlinKelims aus dem Mazandarangebiet aus den hohen Bergen südlich des Kaspischen Meeres bestechen durch ihre faszinierende Modernität. Die Wolle für diese meisterhaft gewebten Kelims wird, wie vor tausenden Jahren, von Hand gesponnen. Die so entstehenden Fäden sind außerordentlich dünn und fest und durch ebendiese dünnen Fäden entstehen Kelims, die eine unvergleichliche Ausstrahlung besitzen. Durch die festen Fäden und die eng verwebte Struktur sind diese Kelims besonders strapazierfähig.

Die feinen Farbverläufe, die durch die dicht aufeinander folgenden Schussfäden entstehen, sind einmal Ton-in Ton und ein anderes Mal kontrastreich und farbenfroh. Farbvariationen, die überraschend modern und zeitlos zugleich wirken.

Traditionell auf schmalen Webstühlen gewebt, werden die Bahnen oft zusammengenäht. So können Kelims in allen Größen, bis hin zu großen Formaten von teilweise über 16 Quadratmetern hergestellt werden. Durch das Zusammensetzten der einzelnen Bahnen bilden die Farbverläufe der einzelnen Bahnen abstrakte Muster und Strukturen, die in der Welt der Kelims einmalig sind. Es entsteht Kunst für den Boden.

kelim-mazandaran-berlin-1024x704Kiran Kelim & Teppich Kunst zeigt in der Ausstellung neben diesen Kelims ebenfalls handgewebte Seidenstoffe. Die feinen Stoffe, in langen Bahnen von bis zu 12 Metern Länge, oder zusammengenäht zu großformatigen Quadraten, changieren in warmen, kräftigen Farben. Die Farbspiele entstehen durch die verschiedenfarbigen Seidenfäden, die in den einzelnen Stoffen miteinander kombiniert wurden.

mehr zu Mazandran-Kelims >

6. Designmeile in Berlin, Oktober 2016

kiran-designmeile-berlinDie Designmeile – der Berliner Kiez zwischen Savignyplatz und Bahnhof Zoo – hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Standort für Kunst und Design etabliert, an dem Designinteressierte nicht mehr vorbeikommen. An diesem Wochenende gibt es ein umfangreiches Programm mit Buchpräsentationen, Ausstellungen und Architekturführungen. Genau nachzulesen ist es hier im Programm Designmeile-Berlin.com.

Eröffnet wird die diesjährige Designmeile am 6. Oktober um 18 Uhr im Stilwerk Berlin vom Charlottenburger Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann. Damit wird gleichzeitig auch die Ausstellung r|duk|t’|on von minimum eröffnet wo neben verschiedenen Raumkonzepten auch zeitgenössische Kelims von Kiran zu sehen sind.

Die beiden auf den Fotos zu sehenden Kelims sind aus wieder eingefärbter Vintagewolle neu gewebt worden. Durch die traditionelle Fertigung bekommen die Kelims eine ganz eigene, fast archaische Ausstrahlung. Die Farben changieren in unterschiedlichen Nuancen und wirken sanft und lebendig zugleich.

Pas de deux – Plastiken von Thomas Reichstein und Kiran Kelims im Stilwerk

Kelims – Zeichen einer alten Kultur die große Landstriche miteinander verbindet. Kiran’s Sammlung zeigt die Vielfalt dieser gewebten Bodenschätze.

Studienaufenthalte in der Südsee inspirierten den Bildhauer Thomas Reichstein zu seinen großformatigen Rattan-Tapa-Plastiken.

Gemeinsam entführen sie uns mit ihrem „Pas de deux“ in das Reich der Phantasie.

Ausstellung vom 8. bis 22. August 2016

wir laden herzlich ein zur Ausstellung „Pas de deux“ im Stilwerk-Foyer.

Eine große Freude ist es uns, die selten in Berlin gezeigten Arbeiten des Bildhauers Thomas Reichstein im Zusammenspiel mit ausgesuchten Kelims aus der Kiran-Sammlung präsentieren zu können. Solisten verbinden sich zu Paaren, die ihrem inneren Klang folgend den Raum um sich herum neu gestalten. Erleben Sie den Zauber natürlicher Materialien die uns schon seit Jahrtausenden auf vielfältige Weise begleiten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit herzlichen Grüßen,

Janette Steuer und Orhan Kiranoglu


Ausstellung 8. – 22. August 2016

Vernissage 8. August 19:30 Uhr

stilwerk Foyer und 3. Etage bei Kiran
Kantstraße 17, 10623 Berlin


 

Vita Thomas Reichstein

  • 1960 geboren in Halle (Saale)
  • Gärtnerlehre
  • Studium der Landschaftsarchitektur, TU Dresden Studium der Bildhauerei, HfBK Dresden
  • 1992 – 1997 Studienaufenthalte in Ghana bei den Gelbgießern
  • 1995 – 1996 Studienaufenthalte Papua-Neuguinea
  • Seit 1999 wiederholt mehrmonatige Arbeitsaufenthalte in einer Buddhagießerei in Thailand
  • Thomas Reichstein ist mehrfacher Preisträger sowie seit 2012 Vorstandsvorsitzender des Neuen Sächsischen Kunstvereins                                                                                                                                                       

Ausstellungsbilder – Kelims und Rattenplastiken im Stilwerk Berlin


Rattan-Tapa-Plastiken von Thomas Reichstein

Bei seinen Studienaufenthalten in der Südsee in den Jahren 1995 und 1996 erlernte Thomas Reichstein das Malanganschnitzen auf der Insel Neuirland in Papua-Neuguinea. Inspiriert durch die vielfältigen Eindrücke auf seinen Reisen entwickelte er, zurückgekehrt nach Deutschland, eine spezielle Art von Rattan-Rindenbaststoff-Plastiken. Die Tapan-Stoffe, die aus dem Rindenbast des Papiermaulbeerbaumes (Broussonetia papyrifera) hergestellt wurden, brachte Thomas Reichstein von seinem Aufenthalt auf Neuirland mit.
Entsprechend der lokalen Tradition wird dort die innere Rinde von den jungen, noch dünnen Stämmen des Papiermaulbeerbaumes geschält. Man erhält Streifen von circa 10 cm Breite. Diese werden auf hölzernen Unterlagen mit ebenfalls hölzernen Tapan-Schlägern auf Breiten von etwa 58 cm geklopft. In den Dörfern gehört dieses monotone Klopfen, dass allgegenwärtig ist, so zum Leben, dass man es nach einer Weile gar nicht mehr wahrnimmt. Nach dem Trocknen der nun über 50 cm breiten Streifen werden die Tapanstoffe mit kleinen, an den Enden ausgefaserten Holzstäbchen mit schwarzen und roten Naturfarben bemalt.
Die schwarze Farbe wird aus manganhaltigen Erden gewonnen und die rote Farbe aus einem Sud von Blättern des Baumes „dum“ und der Rinde des Baumes „dum fara“. Die geschickten Maler zeichnen mit Schwarz die Formen und Symbole vor. Diese werden später von den weniger Begabten mit der roten Farbe ausgemalt.
Mit mystischen Symbolen und Klanzeichen geschmückt finden Tapanstoffe traditionell als Klan-Tapans zeremonielle Verwendung. Auch als Kleidung (Lendenschurz für Männer und Frauen) oder auch als Babytragen wurden die bemalten Baststoffe genutzt. Heute ist diese Art der Nutzung jedoch nicht mehr üblich da auch auf Neuirland inzwischen die allgemein übliche Kleidung getragen wird.

Die bei Kiran im Stilwerk Berlin gezeigten Skulpturen entstanden in der ehemaligen Schlossküche des Barockschlosses Dresden-Pillnitz.


Über Kirans Kelims

Kelims sind gewebte Teppiche oder Wandbehänge. Die Besonderheit ist, dass der Schussfaden auf beiden Seiten des Kelims das Muster bildet. Herkunftsgebiete von Kelims sind vorwiegend Anatolien, das Kaukasusgebiet und Persien.

Geschichte

Die Webkunst ist eine der ältesten Handwerkskünste der Menscheit. Die ältesten heute bekannten und künstlerisch hervorragenden Kelims stammen aus dem 16. Jh.

Nutzung

Das Weben von Kelims geht auf eine jahrhunderte alte und vorislamische Tradition zurück. Nomaden haben auf Webstühlen ihre Zeltbehänge, Bodenbeläge und Decken gewebt. Muster und Motive wie Pflanzen oder Tiere sind Abbilder aus der natürlichen Umgebung.

Verbreitung

Die Zentren sind vor allem das anatolische, armenische und iranische Hochland sowie Transkaukasien, der Hohe Kaukasus und die ans Afghanische Hochland angrenzenden Regionen.

Herstellung

Ein Kelim wird aus zwei Arten von Garn und Faden hergestellt: Kette und Schuss.
In der Grundform ist dies eine sehr einfache Webmethode, die sich bis in prähistorische Zeiten zurückverfolgen lässt.

Schlitz-Technik

Eine Besonderheit sind Schlitzkelims. Bei diesen wird genau an der gleichen Kette der Schußfaden umgekehrt, so dass im Gewebe ein Schlitz entsteht.

Anatolische Kelims

Anatolische Kelims sind durch ihre Farbbrillianz und das Farbspiel der Muster gekennzeichnet. Sie wurden und werden vorwiegend von nomadischen Völkern hergestellt.

Persische Kelims

Frühe arabische und persische Dokumente erwähnen Teppiche, ohne zwischen Knüpf- und Webteppich klar zu unterscheiden. Im Hudud-al-Alam-Text aus dem 11. Jahrhundert findet man Hinweise auf Kelims aus Transoxanien, aus Tabaristan und Fars. Persische Kelims werden hauptsächlich von Nomaden hergestellt, als Teppiche ohne Flor oder als Taschen und Zeltvorhänge. Orange ist bei den Gaschgai Nomaden als Akzentfarbe sehr beliebt. Sechsecke, sogenannte Güls, sowie Quadrate finden sich ebenfalls häufig in Bordüren von Kelims aus Südpersien.


 Ausgestellte Kelims

Kelims im Kaffeehaus – Handgewebte Schmuckstücke zieren Wände

Kelims im Kaffeehaus – Handgewebte Schmuckstücke zieren Wände

Kelims im Kaffeehaus – Handgewebte Schmuckstücke zieren WändeEin Kelim an der Wand? Während in orientalischen Kulturen Kelims schon seit Jahrhunderten als Schmuckelemente oder Vorhänge an Wänden genutzt werden, ist das hierzulande immer noch ein ungewohnter Anblick. Dabei sind handgefertigte Kelims nicht nur am Boden ein wunderschöner Blickfang. Oft kommen einem die einzelnen Details wie feine Strukturen, diffizile Webtechniken oder zarte Farbnuancen, erst richtig zum Bewusstsein, wenn man sich wie bei einem Bild immer wieder in den Anblick eines Kelims hineinvertieft.

Viele Sammler und begeisterte Händler hängen sich selbst zur Freude oft ihre liebsten Stücke wie Gemälde an die Wand. Gerahmt, hinter Glas oder frei hängend, die Präsentationsmöglichkeiten sind vielfältig.

Als Blickfang eignen sich besonders gut kleinere Kelims, Fragmente älterer oder antiker Kelims oder auch lange, schmale Kelims.

Die Ausstellung im Kaffeehaus Mila in Berlin stellte uns vor eine besondere Hürde da dort alle Wände in einem leuchtenden Rot gehalten sind. So suchten wir vor allen Kelims heraus, die eine starke Ausstrahlung haben und bevorzugten klare, grafische Muster und Symbole.


Kelim Ausstellung – Schmuckstücke für Wände

Ausstellung von 1. Mai – 31. Juli 2016, Eröffnung am 1. Mai um 17 Uhr

Kaffeehaus Mila, Grollmannstraße 40

www.kaffeehaus-mila.de


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich in das Kaffeehaus Mila ein.

Hier, zwischen Savignyplatz und Kurfürstendamm, wird an die frühere Berliner Kaffeehauskultur angeknüpft: Man trifft sich mit Freunden oder Geschäftspartnern, erhält bestens zubereiteten Kaffee in gemütlicher Atmosphäre oder auf der ruhigen Gartenterrasse. Größten Wert legt man bei Mila auf die Qualität der angebotenen Speisen. Abgerundet wird das Angebot durch ein abwechslungsreiches Programm aus Livemusik, Schachabenden und Sprachstammtischen.

Im Kaffeehaus Mila präsentieren wir in gepflegter Atmosphäre eine Auswahl unserer Kelims.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen einen guten Start in den schönen Mai.

O. Kiran und J. Steuer


Ausstellung mit Wandkelims im Kaffeehaus Mila, Berlin


Kelims der Ausstellung

 

101 Kelim – Textile Kunstwerke aus Anatolien im Stilwerk

Kelim Ausstellung 9. – 31. Dezember

Kelims sind Zauberkünstler: Sie machen einen Raum behaglich, verleihen ihm jedoch darüber hinaus durch ihre eigenständigen, ganz individuellen Muster eine sehr persönliche Note. Da ihre Designs eher grafisch betont sind, fügen sie sich auch in moderne Einrichtungen besonders harmonisch ein.

Vom 9. bis zum 31. Dezember haben Sie die Gelegenheit, im Stilwerk bei „Kiran Kelim und Teppich Kunst “ eine Auswahl von über 100 attraktiven Kelims zu sehen – Kelims mit den
unterschiedlichsten Mustern, in allen Größen, in leuchtenden oder gedeckten Tönen.

Sonderpräsentation am 9. Dezember

Am 9. Dezember 2015 von 1o bis 22 Uhr findet im Stilwerk-Forum im 5. Stock auf großer Fläche eine Präsentation besonders edler, alter Stücke aus der Kiran-Sammlung statt. Alle Kelims sind verkäuflich.

 

Kiran auf Designmesse Potsdam 20. – 22.11.

 

Vom 18.-22. November finden die 4. Designtage in Potsdam statt.

Startschuss für das Designfestival ist die Verleihung des Designpreis Brandenburg im Nikolaisaal Potsdam. Minister Albrecht Gerber überreicht die zwölf Preise in den vier Kategorien Kommunikation-, Produkt-, Interface- und Nachwuchsdesign.

Die große Vielfalt und Qualität der Einreichungen zeigt eine Mischung aus bekannten Marken und spannenden Neuentdeckungen und gibt einen Einblick in die wachsende Brandenburger Designszene.

Preisverleihung 
18. November 2015 | 19 Uhr
Nikolaisaal Potsdam | Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam

Designmesse

Vom 20. bis zum 22. November 2015 kommt die Brandenburgische Design-Vielfalt in der Schiffbauergasse Potsdam zusammen.

Von Mode über Papeterie bis hin zu Interior Design und Designdienstleistern zeigt die Messe, was in Brandenburgs Gestaltern steckt. Auch Kiran Kelim & Teppich Kunst ist dieses Jahr mit einer Auswahl an Kelims auf der Messe vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten

Freitag, 20. November 14:00 – 20:00 Uhr
Samstag, 21. November 11:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 22. November 11:00 – 19:00 Uhr

Schiffbauergasse Potsdam // Eintritt frei

Designtage Brandenburg ->

Sitzen: Farbenfrohe Sitzmöbel und Teppiche

Farbenfrohe Sitzmöbel und TeppicheDie Sommerausstellung 2015 im Stilwerk Berlin dreht sich rund um das Thema sitzen. Verteilt auf 4 Podesten werden verschiedenste Sitzmöbel rein farblich geordnet. Blauglänzende, opulente Sessel  stehen neben schlichten, hellblauen Plastikstühlen, schimmernde Samtbänke neben robusten Outdoormöbeln. Fröhliche Kinderstühle dazwischen. Rot, blau, grün oder gelb. Eine passende Ergänzung zu den farbenfrohen Sesseln, Stühlen und Bänken sind unsere einfarbigen Patchworkteppiche. Teppiche in dieser Art können wir in vielen Farben massgenau anfertigen lassen.

Zu sehen ist die Ausstellung im Juni und Juli im Stilwerk Berlin
„Sitzen.“ Eine Ausstellung von N. Engelbrecht im Sommer 2015

Patchworkteppiche >
Patchworkteppiche in Wohnsituationen >
Massanfertigung von Teppichen >