Lesung „Lass mich Leben Istanbul“ von Cecil Oker

Am 10. 9. um 19 Uhr startet bei Kiran Kelim & Teppich Kunst die Lesungsreihe „Crime Time“ mit „Lass mich Leben, Istanbul!“ von Celil Oker –  gelesen von Stephan Buchheim und vorgestellt von Rainer Wittkamp.

Celil Oker, geboren 1952 in Kayseri/Türkei, studiert Anglistik in Istanbul bevor er als Journalist, Übersetzer und Leiter einer Werbeagentur arbeitet. Angespornt durch einen türkischen Wettbewerb für Kriminalliteratur entstand sein erster, preisgekrönter Kriminalroman „Schnee am Bosporus“. Der Autor erfand dafür die Romanfigur Remzi Ünal, einen nikotin- und kaffeesüchtigen Privatdetektiv.

Ausgangspunkt von Ockers Romanen ist immer die Stadt Istanbul, mit all ihren Schattenseiten und Bruchstellen. In dem Roman „Lass mich leben, Istanbul“ sucht Protagonist Remzi Ünal nach der verschwundenen Krankenschwester Begüm und stößt dabei auf verwegene Gestalten. Alt und neu verbindet sich, die Handlungen sind verschachtelt, Realitäten verschwimmen. Tauchen Sie mit uns ein in die faszinierende und düstere Welt Istanbuls.

Auszug aus dem Buch: »Ich stand auf und ging zum Fenster. Da lag Istanbul vor mir, Fenster, Balkons, Dächer, Menschen. Von oben sah alles ganz friedlich aus. Als täten die Menschen zwischen diesen Mauern sich nicht gegenseitig weh. Und töteten sich nicht aus Gier, aus Liebe, aus Unzulänglichkeit. Ich atmete tief durch. Halt aus, Remzi Ünal. Das ist dein Istanbul. Deine Menschen…«

Das komplette Programm von Crime-Time >

Cecil Oker

Cecil Oker „Lass mich lebe, Istanbul“ bei Kiran in Berlin